Bei der Hypospadie handelt es sich um Fehlbildungen der Harnröhre und des Penis. In der Entwicklung der Harnröhre des Knaben ist diese zunächst ein nach unten offenes Rohr, das sich vom Körper  bis zu Penisspitze schließen muss. Wird dieser Prozess während der Schwangerschaft nicht abgeeschlossen, bleibt die Harnröhre an einer Stelle in deren Verlauf nach unten offen. Das heißt: die Harnröhre endet an der Unterseite des Penis. Bei milder Ausprägung ist der Befund kaum gegenüber dem normalen Zustand verändert und bedarf keiner Korrektur. Endet die Harnröhre aber unter der Eichel, am Penisschaft oder sogar am Ansatz des Hodensackes, dann ist eine plastische Operation, gegebenenfalls auch in mehreren Schritten, zur Korrektur notwendig. Diese Operationen sollten in Zentren mit der Bezeichnung Kinderurologie erfolgen.